Ein pastoraler Topp-Manager mit Herz

Verabschiedung von Pastoralreferent Uli Doblinger

Ein Geschenk von Provinzial Frater Benedikt Hau für den Mann, der pastorale Geschichte schrieb.

Heute verabschieden wir uns von einem Mann, der im wahrsten Sinne des Wortes pastorale Geschichte geschrieben hat. Fast 30 Jahre lang hat er uns alle mit auf seinen Weg genommen, auf dessen Wegweisern mit Großbuchstaben unter anderem standen: Intensive Spiritualität, ausgeprägte Kreativität und – das vor allen Dingen – ganz, ganz großes Herz“, mit diesen einleitenden Worten hat Provinzial Frater Benedikt Hau das Wirken von Pastoralreferent Uli Doblinger in den vergangenen Jahren genau auf den Punkt gebracht. Bei der Verabschiedung am 2. Juli wurde im kleinen Kreis mehr als deutlich, dass sein Engagement stets außerordentlich war. „Für mich ein pastoraler Topp-Manager“, betonte Geschäftsführer Roland Böck. Dass er das bei all seinen Projekten zudem immer mit großer Leidenschaft für Menschen mit Behinderung tat, bestätigte ihm auch H.H. Pfarrer Christian Burkhardt aus der Diözese Regensburg.

In seiner Rede bedankte sich Pastoralreferent insbesondere für Vertrauen, Offenheit und umfassende Unterstützung bei allen Mitarbeitenden. In einer Power-Point-Präsentation inszenierte der Pastoralrat-Vorsitzende Peter Scharl ausführlich das Wirken Uli Doblingers und überreichte ihm mit seiner Stellvertreterin Renate Braun ein dickes Buch mit vielen Dankschönseiten aus der ganzen Dienstgemeinschaft. Die perfekte musikalische Begleitung übernahmen Katharina Mezei, Renate Braun, Werner Szörenyi und Peter Scharl.

Das letzte Wort – sichtlich gerührt – hatte Uli Doblinger selbst: „Weiterhin verbunden in diesem Geist der Hospitalität sage ich Danke, Servus und Pfiad Gott.“

 

 

nach oben