Scherben bringen Glück und Segen

Richtfest für neues Wohnheim in Waldmünchen

24 neue Wohnmöglichkeiten auf zwei Etagen, dazu Rückzugsmöglichkeiten, Bäder sowie Hauswirtschafts- und Personalräume. Das wird das neue Wohnheim am Breitwiesenweg für 18 Menschen mit schweren Behinderungen und 6 für Menschen mit Autismus-Spektrums-Störungen haben. Jetzt wurde erstmal Richtfest gefeiert. Am 17. Oktober wünschte der Handwerker beim traditionellen Werfen des Sektglases: „Scherben bringen Glück und Segen.“ 5,4 Millionen wird der Bau kosten, wovon 60 Prozent über Fördertöpfe finanziert werden, den Rest schultert der Orden. Bürgermeister Markus Ackermann freut sich nicht nur über die künftigen qualifizierten Arbeitsplätze, sondern: „Hier klappen einfach Inklusion und Integration.“ Geschäftsführer Roland Böck stellte die Bezugsfertigkeit für 2020 in Aussicht, da durch die Erweiterung der Förderstätte erstmal alle Beschäftigen in das neue Wohnhaus ziehen, das im Herbst 2019 fertig sein soll. Denn: „Man kann ihnen Bauarbeiten diesen Ausmaßes einfach nicht vor Ort zumuten.“

 

nach oben
Besuchen Sie unsere Facebook-Seite